Apr 7, 2015 - Schreibstil    2 Comments

Pimp my RPG-Beschreibung

Oder auch: Wieso manche ewig suchen und andere mit Bewerbungen überschüttet werden

I
st euch schon mal aufgefallen, – speziell auf RPGLand (wegen der Linkliste) – dass manche RPGs jeden Tag beworben werden und sich doch niemand dafür zu finden scheint? Klar, einige davon behandeln wohl einfach Themen, die einen kleineren Nutzerkreis ansprechen und deswegen etwas länger offen stehen, bis sich jemand dafür findet. In den meisten Fällen liegt es aber meiner Einschätzung nach an anderen Dingen, und über die möchte ich ein paar Zeilen schreiben.

Ohne Hook kein Leser

E
in wenig ist es, wie in der Buchhandlung. Du stehst am Bücherregal deines Lieblingsgenres und betrachtest die Cover, liest die Titel und greifst schließlich einen der Romane. Wahrscheinlich liest du zuerst den Text auf dem Buchrücken und wenn dir der zusagt noch die ersten paar Sätze vom Anfang. Wenn dich der Autor in diesen wenigen Zeilen nicht für die Geschichte interessieren konnte, ist die Chance vorbei und das Buch landet wieder im Regal. Aber was bringt uns dazu, ein Buch weiterlesen zu wollen – was bringt uns dazu, uns für ein RPG zu bewerben?

Erstmal sind es natürlich die passenden Rahmenbedinungen – ein Yaoi-Fan wird einen Boyslove-Link anklicken und ein Horror-Liebhaber etwas, das Grusel verspricht. Wir gehen also davon aus, dass das Thema das richtige ist. Und dann?

Warum nicht gleich einen kleinen Abriss, der Storyidee präsentieren, die dir vorschwebt. Gute Idee. Aber an der Umsetzung hapert es manchmal leider.

Beschreibung A:

Also vielleicht stranden A und B auf einer einsamen Insel und müssen dann halt miteinander klarkommen, obwohl sie sich nicht leiden können. Es gibt ein paar Probleme und so. Ich hab mir gedacht, auf der Insel gibt es auch noch einen Eingeborenenstamm. Mehr weiß ich jetzt noch nicht, bin für deine Ideen offen.

Beschreibung B:

Das gleichförmige Rauschen der Wellen ist das erste Geräusch, das an As Ohr dringt, als er aus seiner Ohnmacht erwacht. Die Sonne brennt heiß auf seinen Rücken und unter sich spürt er den Sand. Sein Schädel brummt, die Erinnerung an das Bersten, das Chaos und den Sturm auf hoher See dringt in sein Bewusstsein zurück. Wie zum Teufel er das überlebt hat, ist ihm ein Rätsel, und ob er dankbar dafür sein soll, wird sich erst noch herausstellen – denn die Insel, auf der er gestrandet ist, ist ein unerschlossener wilder Dschungel, dessen Raubtiere nur eine Gefahr zwischen vielen ist. Aber A ist nicht alleine, denn wie durch ein Wunder hat auch B das Schiffsunglück überlebt. Obwohl die beiden sich auf der Reise schon nicht leiden konnten, wird ihnen jetzt nichts anderes übrig bleiben, als ein Team zu bilden, denn alleine ist jeder von ihnen verloren…

Die Beschreibungen könnten für ein und das selbe RPG stehen, aber ich würde mich wohl nur auf Variante B bewerben. Warum?

  1. Weil es auf mich so wirkt, als hätte der Spieler sich Mühe damit gegeben und das ist immer ein gutes Zeichen.
  2. Der Schreibstil ist schöner und ich kann wohl darauf hoffen, dass sich das im RPG fortsetzen wird ^^
  3. Es kommt Atmosphäre und eine Idee von Spannung rüber.
  4. Auch wenn die Story-Idee nicht neu ist, habe ich durch die Beschreibung das Gefühl, als könnte man gemeinsam etwas daraus machen.

 

Schöne Beschreibung, und jetzt?

V
or allem bei Fantasy-RPGs fällt mir öfter auf, dass etwas entscheidendes fehlt…
Man findet schöne Beschreibungen zu der fiktiven Welt, Namen von Städten und Dörfern und bekommt vielleicht sogar Informarionen zur Magie, zu den Bewohnern, zu ihrer Religion, und und und. Dann hat man alles gelesen und bewirbt sich trotzdem nicht. Weil das alles zwar eine schöne Basis ist, aber das Entscheidende fehlt – die Story. Wo ist die Bedrohung, wo das Abenteuer? Wenn ich mir einen Charakter in dieser fantastischen Welt erstelle, was soll der dann den ganzen Tag machen? Was es braucht, ist ein roter Faden, der Startpunkt eines Plots.

Das Auge isst mit

W
ie im vorigen Punkt ja schon unterschwellig miterwähnt: Eine schlechte Rechtschreibung und ein ungelenker Ausdruck schrecken den Leser eher ab, als ihn zur Bewerbung zu motivieren. Für die Beschreibung kannst du dir ewig Zeit nehmen. Ich sitze manchmal zwei Abende nur am Beschreibungstext – dafür habe ich aber auch noch nie länger als 24 Stunden warten müssen, bis ich einen geeigneten Bewerber hatte, selbst Mehrspieler konnte ich innerhalb von zwei Tagen füllen, ohne dass ich den Link alle drei Stunden spammen musste. Was ich damit sagen will: Es lohnt sich, etwas mehr Mühe zu investieren, in den Inhalt und auch in die Äußerlichkeiten.

Eine fehlerfreie Rechtschreibung sollte also vorhanden sein. Die meisten empfinden es auch als ansprechend, wenn der Text ein bisschen formatiert wird. Ob das nun zentrierter Text ist, die Hervorhebung einzelner Wörter oder Passagen durch kursiv oder eine Änderung der Textfarbe – es lockert die Beschreibung auf und lenkt die Blicke der Leser. Wichtig ist hier nur, dass man nicht übertreibt und vor allem, dass der Text lesbar bleibt. Von der übermäßigen Nutzung diverser Sonderzeichen (anstelle von Buchstaben) würde ich dringend abraten, da die Leserschaft das laut jüngster Studien meist eher uncool und anstrengend findet.

 

Sei freundlich

D
as erscheint banal, aber wird scheinbar oft vergessen. Einige RPG-Beschreibungen klingen doch eher nach einer Auflistung von Forderungen und nicht nach einem Gesuch. Wahrscheinlich kommt das daher, dass wir von der langen Sucherei genervt oder von unserem letzten PP, der sich nach zwei Posts wortlos wieder ausgetragen hat, enttäuscht sind. Deswegen schreiben wir so etwas wie ‚Wer eine Woche lang nicht postet, fliegt‚ in unsere Beschreibung, obwohl wir gar nicht so rigoros sind, wie das klingt.

Wenn in einer RPG-Beschreibung eine Wortmindestzahl steht (‚Mindestens 500 Wörter! Keine Miniposts‘), schreckt das ebenfalls viele ab, die sich eher denken ‚Na ja, manchmal schreibe ich mehr, manchmal weniger, kommt auf die Situation an‚; und die bewerben sich dann nicht, obwohl sie eigentlich keine Minipost-Schreiber sind. Wenn wir zu fordernd oder arrogant wirken, schrecken wir zwangsweise Leute ab – klar, das wollen wir vielleicht auch bei gewissen Schreibern erreichen (wenn wir Romanstiljunkies sind und schreiben ‚kein Sternchenstil!‚ dann wollen wir eben nicht, dass sich Sternchenspieler bewerben) – aber bei Themen, die dehnbar sind, wie die Wortanzahl in einem Posting, sollten wir vielleicht darüber nachdenken, die Sache kooperativer auszudrücken.

2 Kommentare

  • Hoi. :3

    Manchmal reicht aber auch all das nicht aus, was du beschrieben hast.
    Ich will nicht von mir behaupten, meine RPG-Beschreibungen seien perfekt, aber ich bilde mir ein, dass ich eher zu deinem zweiten Beispiel als zu deinem ersten passe und hab trotzdem teilweise Probleme…
    Oftmals ist es aber auch die Einseitigkeit, mit der sich die Leute bewerben. Im aktuellen RPG bleiben gerade wieder die Menschen übrig und die genetisch produzierten Wesen gehen weg wie warme Semmeln, wenn ich das so ausdrücken darf.
    Es ist eben nicht immer alles so einfach. 🙁 :3

    Grüße. 😀

  • Hallo, also ich habe die Erfahrung gemacht dass die bösen und hübschen Kerle eher ein Play bekommen, als die lieben und netten chars.
    Ich habe auf einem Neuzeit Server einen jungen hübschen Mann, Russe und als Berufung Eiskunstläufer. Also ein gewöhnlicher Mensch mit schwächen und stärken. Kaum einer interessiert sich dafür, aber ein gefallener Engel, der ein bisschen muskulöser ist wird prompt angeschrieben. ( Mehr von den weiblichen Spielern)
    Die Rasse spielt meist auch eine sehr große Rolle und wie der Char dargestellt wird. Wenige lesen sich die Texte durch…
    Zu böse dürfen die chars aber auch nicht sein, sonst traut sich niemand den anzuschreiben ^^
    Dafür werden mehr freundliche und zuckersüße weibliche chars bevorzugt, als welche die zum Beispiel eine Soldatin oder so darstellen.
    Auf den Servern wo ich spiele, wird sehr viel auf Rasse, Geschlecht und Gesinnung geachtet, wenig auf die Hintergrund Story. Vielleicht wird noch der Steckbrief gelesen um zu schauen welchem Geschlecht der Char bevorzugt, alter und ob dieser noch zu haben ist ^^
    Ich erwische mich manchmal auch dabei 😀

    LG

Deine Meinung ist gefragt!